Elite Range MINI BOILIES 10mm

Es ist schon lange bekannt, dass bei niedrigen Wassertemperaturen der Karpfenmetabolismus verlangsamt ist und der Karpfen sehr wenig Nahrung zu sich nimmt. In dieser Zeit ernährt sich der Karpfen unregelmäßig mit sehr kleinen und leichtverdaulichen Partikeln. Deswegen ist der Einsatz von „Minis“ in solchen Situationen sehr erfolgsversprechend. Der große Teppich von Mini-Boilies wird viel länger den Karpfen auf dem Platz halten, als der Teppich mit größeren Boilies.

Diese kleine Minikugel kann sehr oft als Köder verführerischer wirken, als eine 20-er Kugel. Ich persönlich habe in der Zeit, wo meine anderen Kollegen tief „im Winterschlaf“ waren und bei extremsten Wetterbedienungen sehr gut mit Minis gefangen. Und nicht nur im Winter, sondern auch im Hochsommer, wenn der Karpfen auch ein bisschen träge ist, können die Minis ein richtiger Joker sein.

Wer es noch nicht versucht hat, kann nicht wissen, welch großer Erfolg durch solche kleine Kugeln auf ihn wartet. Dieser herrliche Schuppenkarpfen von über 20kg wurde im Januar 2008 auf nur mit "Minis" präpariertem Angelplatz, auf 2 Oriental RR Minis am Haar gefangen. Und noch was: So wie die Karpfen die Minis mögen, die gierigen Döbel dagegen ignorieren diese winzigen Fressteile. Zum Glück! Sichtbare Unterschied zwischen 10mm "Minis", 20mm "Normalos" und 30mm "Big Balls" In vielen Situationen ist die Größe des Köders viel wichtiger und für Angelergebnis entscheidender als Aroma oder Zusammenstellung des Köders. Deswegen sollte man immer mindestens 2 verschieden Große Boilies dabei haben. Ich mach auch so.

 

Elite Range Boilies MAXI BIG BALLS 30mm

Big Ball Boilies von 30mm sind die richtigen "Murmeln" für Situationen, bei denen man sich an Gewässern mit vielen kleinen Karpfen oder hohem Weissfischvor-kommen zu den "Großen" durchkämpfen muss. Schon bei einer Wasser-temperatur über 10°C, kann man die Big Balls einsetzen und vor allem im Frühjahr, wenn die Karpfen den eigenen Leich anfertigen müssen und genauso im Herbst, wo sich die Carps Fettreserven ansammeln müssen. Man muß nur im Kopf behalten dass sich im Natur alles der "Linie weniger Wiederstand" bewegt. Vor allem die Tiere und auch die Fischen versuchen mit möglichst viel Energieverlust, möglichst viel Nahrung aufzunehmen. Hiermit werden die Karpfen, wenn sie in richtig gute Freßlaune sind, immer wieder die großere Leckerbisse bevorzügen.

 

Nur keine Angst vor großen Ködern. Für ein 20+ Karpfen sind sogar 2 Big Balls am Haar ein ganz normalle Beissmenge. Mann soll sich nur vorstellen wie groß die Krebse oder Teichmuscheln sind und wirn uns gleich klar dass der Karpfen in bestimmte Sitautionen sehr, sehr große Leckerbisse bevorzügt was dieser Fang (einer von vielen) bestätigt. Das ist daselbe Karpfen von oben, nur im Herbst 2008 auf 2 Oriental RR Big Balls gefangen.